0

Interview Serie – Vier Augen #1 mit Timo alias xeni

Jan 01 Playing-Ducks  

Hallo Timo! Vielen Dank, dass du dich bereit erklärt hast der Community ein kleines Interview zu geben. Für alle die dich nicht kennen, bitte stelle dich doch einmal vor.

Hallo, mein Name ist Timo und ich bin 25 Jahre alt. In der CS-Szene mag man mich unter dem Nick „xeni“ kennen. Zu Counter-Strike selbst kam ich im Jahre 2005, allerdings begann das online spielen erst 2007. Seit Anfang 2009 besuche ich regelmäßig Lan’s, darunter auch zwei Mal die Copenhagen Games. Als Ente trat ich 2014 das erste Mal in Erscheinung, jedoch war es leider nur ein knapp zwei-monatiges Gastspiel. Wenn man die kurze Pause wegnimmt, bin ich nun seit Ende 2015 wieder bei Playing-Ducks als Spieler, zwischenzeitlich als Coach, vertreten.

Wie kam es dazu, dass du wieder aktiv zur Maus greifst?

Der Entschluss wieder selbst „mehr zu spielen“, kam eigentlich direkt als das alte Team entlassen wurde und sich dadurch auch aufgelöst hat. Das alles so kommt ,wie es nun gekommen ist, war überhaupt nicht absehbar. Ich wollte eigentlich lediglich wieder selbst spielen. Umso mehr freut es mich, weiterhin für die Ducks spielen zu können!


Du hast ein Team aus alten CS 1.6 Hasen zusammengestellt, wie kam es dazu?

Die Vierer Gruppe hat viel mehr zueinander gefunden und Marco hat mich dann gefragt, als klar war ich würde wieder aktiv spielen wollen. Marco ist ein ehemaliger Weggefährte meinerseits. Mit ihm zusammen habe ich wohl in dem besten Team, meiner bisherigen Laufbahn gespielt (CS 1.6 DkH mit fai, LEGIJA, chrisJ, tabseN). Deshalb war das für mich wie ein kleines „Dejavue“, damals meinte er zu mir „Timo, vertraue mir, wir werden jeden schlagen können!“. Er wollte unbedingt mit mir ein Team aufbauen obendrein behielt er Recht, leider hatten wir keinerlei internationalen Slots oder sonstiges. In Deutschland schlugen wir die bis Dato besten Teams und in Pracc’s die besten Teams der Welt (diese wollten gegen uns trainieren). Diese Zeit werde ich nie vergessen, aus diesem Grund vertraue ich Marco erneut.

In diesem neuen Ducks-Team sind einige deutschsprachige CS-Legenden, die bereits in das Alter gekommen sind. Meinst du sie können spielerisch mit den jungen Spielern mithalten?

Wenn man rückblickend Comebacks wie die von Cheffo oder Tixo betrachtet, hat man da wohl eher keine positive Meinung. Ich denke jeder Spieler ist anders, wenn man richtig an die Sache ran geht, sich anpasst an das neue Spiel und Zeit investiert, kann auch ein alter Hase nochmal in die Spur finden. Ich habe die Jungs nun etwas kennengelernt, daher kann ich sagen die Einstellung stimmt. Es wird viel weniger darauf ankommen, ob sie mit den jungen Spielern mithalten können, sondern viel mehr wie sie ihr Gameplay / Aiming entwickeln. Sie haben einen sehr sehr großen Vorteil, denn die Erfahrung kann man nicht „lernen“. Das fehlende Gameplay, sowie Aiming hingegen, können sie sich aneignen.

Welches Ziel verfolgt ihr mit dem Team?

Unsere Ziele sind ganz klar definiert. Wir arbeiten „Step by Step“. Vorerst müssen die Jungs sich an das Spiel gewöhnen, ein Feeling dafür bekommen. Die erste Season wird daher meiner Meinung nach eine Lernphase, allerdings ist es wichtig mit Rückschlägen und Niederlagen umgehen zu können. Für mich persönlich zählt der Klassenerhalt in der 99Damage Division 2. Wenn wir noch ein paar EPS Cups mitnehmen können, wäre das ein Erfolg. Die Zielsetzungen über die erste Season hinaus, hängt von der Entwicklung ab. Das wesentliche ist, das ganze ohne Druck anzugehen.

Gibt es Taktiken aus dem CS 1.6 Bereich (außer den taktischen Granaten), die man in CS:GO anwenden kann?

Ich finde das Spiel hat sich sehr positiv weiterentwickelt und durch die Granaten, hat man viel mehr Möglichkeiten. Wir werden versuchen einen eigenen, neuen, Spielstil zu entwickeln. Mit alten 1.6 Taktiken kommt man denke ich nicht sehr weit, da die Maps auch eine ganz andere Dynamik haben als früher.

Ende Januar werdet ihr ein Trainingslager im neuen Teamhaus der Playing-Ducks in Peine einlegen. Wie genau sieht euer Trainingsplan vor Ort aus? Was nehmt ihr euch vor?

Wir werden sogar noch ein kleines online Bootcamp einlegen, bei dem der erste Feinschliff stattfindet. Die anderen haben leider so viel aufzuholen, da würde ein einziges Bootcamp nicht ausreichen. Bisher steht noch kein konkreter Plan fest, allerdings nehme ich an, dass wir die Basics online durch werden und versuchen dann im Teamhaus verschärft ins Detail zu gehen. Das Teamplay wird da mit Sicherheit im Fokus liegen. Wenn man zusammen vor dem Rechner sitzt ist man weniger abgelenkt und kann etwas besser über detaillierte Ideen sowohl Taktiken sprechen.

Wie am Ende jedes Interviews gehören die letzten Worte dir.

Ich bedanke mich für das Interview. Ein großer Dank an Thorsten, der uns hier die Möglichkeit gibt ohne jeglichen Druck einen Neustart zu wagen. Hier sind auch die Sponsoren hervorzuheben, die den Verein unterstützen! Ein Danke an MIFCOM, DICOTA, KM-GAMING, be quiet, ZOTAC, TEAMSPEAK & DXRacer Germany. Ansonsten liebe Grüße an alle Anhänger der Ducks! Wir werden unser bestes geben, damit man 2017 öfter von uns hören kann, Ducks fly together! QUACK!

 

Leave a comment

You must be <a href="https://playing-ducks.com/wp-login.php?redirect_to=https://playing-ducks.com/2017/01/01/interview-serie-vier-augen-1-mit-timo-alias-xeni/" title="Log in">logged in</a> to post a comment.